Das Tantrawochenende: Das Loslösen - Einheit mit Welt und Kosmos

26-04-2019

tl_files/westliches-tantra/tantrawochenende550x160.png

Das Tantrawochenende: Tantra leben und erleben

Westliches Tantra | Spirituelle Sexualenergie | Tantramassage | Tantrisches Universum

26.-28.04.2019 (Wochenende) - Immer mehr Menschen im Westen, vor allem in Deutschland, interessieren sich für Tantra. Gerade die Verbindung von Sexualenergie mit Spiritualität hebt Tantra von anderen Selbsterfahrungsmethoden und Weltsichten ab. Es gibt dabei allerdings viele Mißverständnisse, worum es sich bei Tantra wirklich handelt, weil hier im Westen die sexuelle Komponente oft im Fokus steht.

Tantra ist jedoch in erster Linie ein spiritueller Weg der persönlichen Entwicklung, bei dem alle Lebensumstände, d.h., alle Chakrenqualitäten, mit einbezogen werden. Neben der Herzenergie (Herzchakra) und der Präsenz (Solar Plexus-Chakra), der Kommunikation (Halschakra) und der Vision (Drittes Auge) wird beim Tantra eben auch die Körperlichkeit (Wurzelchakra) und die Sexualenergie (Sexual-/Sakralchakra) mit einbezogen.

Die Sexualkraft ist die stärkste Energie in unserem Körper; durch sie können wir Leben erschaffen. Statt diese Energie nach außen abzugeben, wird sie beim Tantra für die spirituelle Entwicklung (Kronenchakra) verwendet. Bei tantrischen Ritualen geht es deshalb nicht um die Sexualität an sich, sondern um die Sexualenergie (auch wenn es für Uneingeweihte von außen betrachtet anders aussehen mag).

tl_files/westliches-tantra/seminar01.jpgWürdevolle, achtsame und spirituelle Sexualenergie

In unseren Seminaren lernen die Teilnehmer/innen das unglaublich spannende Thema der Sexualität und der darin befindlichen Energie auf würdevolle Weise bei sich und anderen zu entdecken und zu erleben. Sie nehmen die Qualitäten des Mann- bzw. des Frauseins bewusster wahr. Bei sinnlichen Begegnungen in höchster Achtsamkeit geht es um inneres und äußeres Berührt sein, um sich dem Leben vertrauensvoll zu öffnen. So entsteht eine wunderbare Verbindung von Herz-, Sexual- und spiritueller Energie.

Westlich-therapeutisches Tantra

Tantra ist eine aus dem hinduistisch-buddhistischen Kontext stammende spirituelle Lehre, die schon vor tausenden Jahren eine Weltsicht aus Erfahrungen entwickelten, die wir erst heute wissenschaftlich einigermaßen nachweisen können. Es geht dabei um Polaritäten (z.B. Männlich + Weiblich, Plus + Minus) und die daraus entstehende Energie, die für spirituelles Wachstum genutzt werden kann. Chakren, Kundalini, Hatha-Yoga sind weitere Begriffe und Übungsformen, die aus dem Tantra entstanden sind. In der Verbindung von traditionellen tantrischen Lehren und Ritualen mit unserer westlichen Kultur und modernem Wissen sind sehr wirkungsvolle Übungen entstanden, die tiefgreifende Veränderungen und Transformationen bewirken können. Der Musiker Sting sagt zu Tantra: "... it's about reconnecting with the world of the spirit through everyday things."

Wir legen großen Wert darauf, den Teilnehmern auch traditionelles tantrisches Wissen zu vermitteln, dabei aber einen Bezug zu unserer westlichen Kultur zu bewahren. Deshalb ist jedes Wochenende einem anderen Thema gewidmet, dass sich am tantrischen Universum und Weltbild orientiert.    ► Weitere Infos zum Inhalt

Das Thema: Das Loslösen - Einheit mit Welt und Kosmos

An diesem Wochenende beschäftigen wir uns mit der Erfahrung des Einssein, mit universeller Liebe, mit der Kundalini-Energie.Das Ziel des tantrischen Weges ist es, die Einheit zwischen Mensch, Welt und Kosmos zu erkennen, die männlichen und weiblichen Aspekte in sich zu vereinen, sich in vollkommener Einheit mit anderen Menschen zu befinden, frei von Selbsttäuschung und Verhaftetsein zu sein.

In vielen Philosophien, Weltanschauungen und Religionen spielen "Triaden" - Dreier-Systeme - seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Beispiele dafür sind Vater, Sohn und Heiliger Geist im Christentum; Jnana (Erkenntnis), Bhakti (Liebe) und Karma (Ordnung) im Hinduismus; das Wahre (Logik), das Schöne (Ästhetik) und das Gute (Ethik) in der grichischen Philosophie.

Auch im Tantrismus gibt es solche triadischen Systeme. Shiva und Durga (eine Darstellungsform von Shakti) halten meist einen Dreizack in ihren Händen, der die Urkräfte von Schöpfung, Bewahrung und Zerstörung reräsentiert. Die drei tantrischen Bewusstseinsfelder "Ich", "Du" und "Wir" sind ein Ausdruck der Bewusstseinsentwicklung. 
Um die Einheit mit Welt und Kosmos zu erleben ist es wichtig zu erkennen, dass das einzige Statische in unserem Universum die Veränderung ist. 

tl_files/westliches-tantra/R6F320X250.jpg

Wenn wir den stetigen Prozess von Werden (Schöpferisch sein), Erhaltung (Energie in etwas hineingeben) und Vergehen (Loslassen) bewusst annehmen haben wir die Chance mit jedem Zyklus zu wachsen. Wir erkennen dann, dass selbst die größten Lebenskrisen nicht zufällig eintreten, sondern uns die Möglichkeit geben, unsere Schöpferkraft - dass was jeder individuell in die Welt bringen kann - auf eine höhere Ebene zu bringen.

An diesem Wochenende beschäftigen wir uns intensiv mit den Energien von Werden und Vergehen (Leben und Tod), dem Ausdruck unserer Gefühle und dem Lösen von alten Ich-Identifikationen, mit den tantrischen Bewusstseinsfeldern, mit dem Loslassen und der Integration unseres eigenen Lebensprozesses.

Die "Tantrawochenenden" beginnen Freitag abends um 18 Uhr und enden am Sonntag gegen 14:00.

DasWochenende wird geleitet von Felice Pospiech & Ralf Lieder

Teilnahmegebühr:
190,00 EUR bei Einzelpersonen       (Warum ist der Preis für Einzelpersonen höher?)
180,00 EUR bei Paaranmeldungen pro Person

Für die Übernachtung und Verpflegung werden wir euch nach der Anmeldung verbindlich die Zimmer reservieren.

Optionen:

1. Einzelzimmer (10 EZ vorhanden) (z.Zt. 90,- EUR/Nacht inkl. Vollpension)
2. Doppelzimmer (z.Zt. 85,- EUR/Nacht inkl. Vollpension) (10 DZ vorhanden)

Adresse:
Seminarhaus Abrahm, In der Dreesbach 24, 53940 Hellenthal/Eifel

► zum Anmeldeformular

Zurück